Tirta Empul - Batur - Gunung Kawi

Ausflug Nr. 3 - Ein Tag im Norden

 

Programm

 

  • 08:30: Abfahrt von der Balam Bali Villa
  • 09:30: Besuch von Tirta Empul
  • 10:30: Abfahrt zum Batur und malerischer Abstieg in den Krater
  • 12:00: Mittagessen im Restaurant der heißen Quellen & Bad in den heißen Quellen
  • 14:00: Abfahrt nach Gunung Kawi
  • 15:30: Besuch von Gunung Kawi
  • 16:30: Abfahrt in die Stadt
  • 17:30: Ankunft in der Villa oder Absetzen in Ubud während der Fahrt.

 

Was Sie wissen sollten

  • Die Preise beinhalten ausschließlich den Transfer im Auto, Hin- und Rückfahrt.

  • Sie beinhalten weder die Dienste eines Guide noch die Essen oder Eintrittsgelder zu den Sehenswürdigkeiten

  • Wir stellen Ihnen für jeden Ausflug einen Sarong zur Verfügung

 

Karte der Rundfahrt

 Circuit Tirta Empul - Mont Batur - Gunung Kawi

 

Tirta Empul

 

Tirtha Empul : purificationAuch wenn Siedlungsspuren bis auf das Jahr 1000 zurückgehen, ist der aktuelle Tempel relativ neu. Alle Balinesen kommen regelmäßig nach Tirta Empul, um in ihren langen Sarongs im heiligen Wasser des Tempels zu baden, der über zwei Bassins für rituelle Waschungen verfügt. Gehen Sie mäßig mit Fotos um und bedenken Sie, dass Sie hier auch baden können, sofern Ihre Sympathie für die hinduistische Religion ernsthaft ist. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Opfergaben kaufen und sie an der Wasserstelle ablegen. Denken Sie immer daran, dass es sich nicht um ein Schwimmbad handelt! Nehmen Sie Ihr Reinigungsbad nicht im Badeanzug, sondern im Sarong wahr. Diese Riten sind in gewisser Weise mit den den Reinigungsriten der indischen Hindus im Ganges vergleichbar. Dieser Avatar des heiligen Flusses umfasst hier nur wenige Meter. Wenn Sie zum Viereck aus Ziegeln gehen, das sich gerade oberhalb der Bäder befindet, sehen Sie das spektakuläre Hervorsprudeln der heiligen Quelle, die den schwarzen Sand, um eine Ansammlung von Algen und Wasserpflanzen herum, aufwirbelt. Die Besucher verlassen die Quelle mit Kanistern voll heiligem Wasser, das sie für Ihre religiösen Praktiken in den Haustempeln nutzen und um die Opfergaben zu segnen, die die Balinesen täglich erbringen.

 

Weiter oben ist der Tempel sehr aktiv. Zögern Sie nicht, am Tor vorbeizugehen und das sehr choreographierte und kodifizierte Beten zu beobachten: mit Blume, ohne Blume, mit gesegnetem Wasser, dann mit Reis. Beten auch Sie, wenn Sie möchten! Sie werden kein Aufsehen erregen und der Priester in Weiß wird Sie mit heiligem Wasser bespritzen. Sie werden schnell einen Balinesen finden, der Ihnen die Gesten beibringt. Das Treiben im Tempel ist besonders sonntags und bei Vollmond beeindruckend.

 

Am Gipfel des Hügels öffnete einst eine Villa des Diktators Suharto ihr Fenster auf die jungen schönen Mädchen, die unten ihr Bad nahmen. Seitdem Suharto nicht mehr an der Macht ist, ist das Gebäude eine Residenz für Staatschefs. 

 

Batur

 

Batur : au sommet du volcan avant le lever du soleil

Dieser Ausflug sollte nicht zu spät beginnen, um noch eine maximale Sicht zu haben, nachdem man auf dem Batur, der schnell in den Wolken verschwindet, angekommen ist. Um dem Nebel zu entgehen, der mit der Tageshitze aufsteigt, gehen wir direkt zum Batur, einem der heiligen Berge der Insel. Aus vulkanologischer Perspektive ist die Landschaft beeindruckend. Der Batur ist ein Vulkan, der eine Caldera besitzt, einen gigantischen Krater, der entweder aufgrund einer Explosion oder durch den Einsturz der magmatischen Kammern (vor 80 000 Jahren) entstanden ist. Der Krater hat einen Durchmesser von 13 km! Er ist umgeben von einem äußeren Rand, von dem  ein Teil mit dem Auto befahrbar ist. An einer bestimmten Stelle hat der Rand eine Höhe von 2151 m (Abang), diese Stelle ist höher als der heutige Batur, der im Krater sitzt. Es bedarf eines guten Tagesmarschs, um den Krater zu Fuß zu durchlaufen. Eine malerische, geschwungene Straße führt in den Krater hinab, der zu mehr als einem Drittel von einem See ausgefüllt wird, dem Batur See.

 

Etwas weiter im Westen, ist ein neuer Vulkan in diesem gigantischen Krater entstanden, der aktuelle Batur, der sich in einer Höhe von 1412 m erstreckt, ein Vulkan im Vulkan.

 

Der Abstieg in den enormen Krater ist beeindruckend. Er führt uns über Anpflanzungen von Zwiebeln, Kohl und Mais zum Bad der heißen Quellen. Dieses Projekt wurde von der Gemeinschaft der Bewohner des Kraters unternommen, die dort eine Serie von Schwimmbädern und Bädern und ein Restaurant errichtet haben, alles grenzt an den See und öffnet den Blick auf eine prächtige Landschaft. Es handelt sich bei Weitem um die besten heißen Quellen Balis. Sie werden die unterschiedlichen Becken schätzen lernen, in denen die Wassertemperatur durch  Bambusrohre auf 38 °C fällt. Die Becken sind aus Lavaplatten des Vulkans. Die Küche ist ordentlich. Der Eintritt kostet 10 USD für Erwachsene und 5 USD für Kinder. Diese Bäder werden Ihnen Körper und Geist reinigen: es handelt sich um eine heilige Quelle!

 

Zum Essen können Sie sich Fisch servieren lassen, der aus Fischfarmen des Batur-Sees kommt: Sie können dies vom Tisch aus sehen, sie sind markiert durch Bambusräder.

 

 

Mont Batur

Schauen Sie sich den See gut an, er hat eine essentielle Bedeutung im Leben der Balinesen. 300 m tief ist er das Zuhause der Göttin des heiligen Wassers des Sees. Um sie zu ehren, gibt es zwei Wassertempel; einem im Krater, am Ende des Sees (ein über dem heiligen Wasser des Sees erbauter Tempel, der verlassen erscheint, hier badet man nicht!) und der andere auf dem Rand des Vulkans.

Ein Aufstieg nahe des Tempels des Sees erlaubt nach einer halben Stunde Marsch, einen atemberaubenden Blick über den See, das Innere des Batur und den Ozean bis nach Lombok. Erkundigen Sie sich bei unserem Personal, wenn Sie diesen Aufstieg machen möchten (ohne Guide).

 

Besonders in dem großen Wassertempel auf dem Kamm wird die zweite der wichtigsten Göttinnen der Insel gefeiert, die Göttin des Wassers des Kraters, die der Insel durch ein komplexes System von Wassertempeln, die bis zum Meer in Etagen angelegt sind, ihren Reichtum an Wasser zuteil werden lässt. Der Priester des Tempels ist der wichtigste Priester Balis. Er nennt sich „Jero Gede“. Beim Tod eines Jero Gede wird der Nachfolger von der Göttin ausgewählt, die den Namen des neuen Priesters an eine Jungfrau weitergibt, die einen Tanz in Trance ausübt. Der aktuelle Jero Gede wurde auf diese Weise im Alter von 11 Jahren ernannt. Im großen Tempel des Batur, ist der Méru (Pagode) mit 11 Etagen jener der Göttin, derjenige mit 9 Etagen gehört ihrem Ehemann, dem Gott des Agung. Dieser Tempel hat eine komplexe Geschichte. Er war früher in der Caldera, aber aufgrund der Bedrohung durch den Ausbruch von 1926 wurden die Altäre auf den Kamm umgesetzt, um sie zu beschützen. Der mehr als 1000 Jahre alte Tempel wurde von den Lavamassen verschlungen. Ein neuer Tempel wurde um die geretteten Altäre herum auf dem Kamm gebaut, um sie zu sichern. So wurden neun Tempel gerettet. Zu diesen hat man einen weiteren Kamm-Tempel hinzugefügt, der sich vorher rechts auf dem Gipfel der Caldera, dem Abang, befand.

 

Abstieg vom Batur zu den Tempeln Tirta Empul und Gunung Kawi. Möglicher Halt an einer Kaffeeplantage.


Gunung Kawi

 

Der Tempel Gunung Kawi ist wunderschön am Fuße einer Schlucht gelegen, durch die der Fluss Pakrisan fließt. Auf dem Weg hinab passiert man ein friedliches Dorf, dessen Spezialität die Bildhauerei und Gravierung von Knochen ist. Die Geschäfte des Dorfes an der großen Straße (bevor man einen großen Parkplatz erreicht) zeigen, die schönen Kreationen, darunter wenig kostspieligen Ethno-Schmuck von sehr guter Qualität. Der Abstieg geht weiter über einen Steilhang und Stufen, dann ist der heilige Bereich erreicht. Als erste Sehenswürdigkeit reihen sich an der linken Seite königliche Gebäude, pyramidenförmige Gräber, die direkt aus dem Fels gehauen wurden. Sie werden „Gräber“ genannt, aber eigentlich sind es eher Altäre, die in Form von buddhistischen Candi gehauen wurden. Diese Altäre gedenken dem Quasisagenkönig Anak Wungsu und seiner Frau, der Königin Betari Mandul, die über die gesamte Insel herrschten.

 

Ihre Regierungszeit zu Beginn des Jahres 1000 war gekennzeichnet von einer starken Verbindung mit Java. In dieser Epoche etablierte sich ein Teil des religiösen Systems der Insel, darunter die Organisation der drei Tempel: der Nabeltempel (Pura Puseh), der Dorftempel (Pura Desa) und der Unterwelttempel (Pura Dalem).

 

Die Besichtigung geht auf der anderen Seite der Brücke weiter mit der Ringmauer eines klassischen balinesischen Tempels, auf der Pavillons und Pagoden angeordnet sind. Am Ende des Tempels kommt man rechts durch einen Durchgang im Gestein zu einem mysteriösen Ensemble von Nischen, die direkt in den Berg gehauen sind. Sie werden heute als mögliche Mönchszellen einer Klosteranlage gedeutet. Neben dem Tempel, befindet sich eine spektakuläre Felswand, aus der heiliges Wasser fließt, das über Abflüssen zu einem Becken für rituelle Waschungen geleitet wird. Weitere pyramidenförmige Candi wurden in die Innenwand gehauen.

 

Von diesem Ensemble kann man weitergehen zu den Hütten eines Bauern, der Ihnen leckere Kokosmilch servieren wird, die er von den Bäumen der Umgebung sammelt. Außerdem führt Sie ein 10-minütiger Spaziergang in den Reisfeldern an einen kleinen Wasserfall, an dem Sie sich erfrischen können. Rückkehr zur Villa oder Absetzen in Ubud.

 

Currency Converter by Oanda